Tags

, , , , ,

bayDa eine liebe Kollegin heute Geburtstag hat, habe ich gestern ein wenig für sie experimentiert und einen Baileys Teig samt Baileys-Topping ausprobiert. Eines vorweg: Bei den Zutaten für das heutige Topping habe ich einfach nur “mit gewogen”, was ich nach dem Zufallsprinzip gemischt habe – es hätte durchaus auch ein bisschen weniger Schokolade sein können, weil das Topping recht fest war. Als Alternative möchte ich euch daher auch noch ein weiteres (zur Zufriedenheit erprobtes) Mascarpone-Topping vorstellen.

Die Musik kommt heute übrigens von einer meiner Lieblingsbands, an die ich irgendwie schon längere Zeit nicht mehr gedacht habe: klick.

Zutaten für den Teig (reicht für ein bisschen mehr als 24 Minimuffins):

– 1 Ei
– eine Prise Salz
– 50 g Butter (Zimmertemperatur!)
– 100 g Mehl
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 0,5 TL Backpulver
– 110 g Zucker
– 90 g Buttermilch
– 2 EL Baileys
– 1 TL heller Essig
– 0,5 TL Natron
– (Ich habe zusätzlich noch ein bisschen geriebenen Karamellzucker [aus einem gekauften Streuer] verwendet, er ist aber absolut nicht notwendig)
– hellrote Lebensmittelfarbe

Los geht’s…

  • Ihr könnt schon mal den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Bei meinen Minimuffins waren 12 Minuten als Backzeit optimal, also habt am besten immer ein Auge auf den Ofen und macht nach etwa 11 Minuten einen kurzen Stäbchentest.
  • Zuerst wird das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen.
  • Danach mixt ihr Zucker, Vanillezucker und Eidotter und
  • fügt anschließend die weiche Butter hinzu (sollte sie noch nicht so weit sein, einfach kurz ein Wasserbad aufstellen oder [ich bekomme dafür sicher wieder Ärger..] kurz in die Mikrowelle damit) und mixt weiter, bis die Masse schön glatt ist.
  • Nun mischt ihr in einem Gefäß Buttermilch und Baileys und in einem anderen Mehl, Backpulver und Lebensmittelfarbe. Den Mixer benötigt ihr nun nicht mehr.
  • Jetzt kommt wieder der gefühlvolle Teil: das Buttermilch- und das Mehlgemisch (für noch mehr Fluff solltet ihr das Mehl wie immer darüber sieben) werden abwechselnd vorsichtig mit einem Schneebesen unter gehoben.
  • Noch den Eischnee unterheben und wir sind schon beim letzten Schritt.
  • Essig und Natron in einem extra Schälchen verrühren und schnell unter die Masse rühren; diese danach gleich in die Förmchen füllen und ab in den Ofen.

Topping 1: Baileys-Schokolade;

– 70 g dunkle Kuvertüre
– 50 g Butter
– 30 g Schlagobers
– 5 g Puderzucker
–  5 EL Baileys

Hier ist alles easy…

Ihr stellt ein Wasserbad auf und gebt alle Zutaten in eine Schüssel. Wartet bis Schokolade und Butter vollständig geschmolzen sind, verrührt alles und lasst es dann gut (!) auskühlen. Vor dem Aufspritzen schlagt ihr die Masse einfach mit dem Mixer auf und es ist geschafft. War die Schokolade im Kühlschrank und ist daher zu hart, dürft ihr sie auf keinen Fall erwärmen – einfach einige Zeit bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann funktioniert es wieder einwandfrei.

Topping 2: Baileys-Mascarpone;
544046_4476496229191_1860043485_n

– 50 g Crème fraîche
– 175 g Mascarpone
– 30 g Puderzucker
– 1 Päckchen Sahnesteif
– 35 ml Baileys

  • Mascarpone und Crème fraîche werden glatt verrührt.
  • Danach mischt ihr Puderzucker (sieben!) und Sahnesteif und nehmt wieder den Mixer in die Hand..
  • die Mascarponemasse wird unter Zugabe des Puderzuckers steif geschlagen und
  • unser Baileys kommt am Schluss in die Masse und wird nur noch kurz verrührt.

An sich kann die Masse gleich aufgespritzt werden und die Cupcakes kommen anschließend für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank. Sollte die Konsistenz nicht passen, könnt ihr mit etwas mehr Puderzucker und Sahnesteif nachhelfen.

Bis bald,
Denise

Advertisements